Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Author Item Excerpt Meta data
Evans, Gareth
 
Books on Amazon:
Gareth Evans
Logical Constants EMD II 199
logische Konstanten/Evans: müssen identifizierbar sein, wenn man Schlüsse vergleicht: Bsp von "John weiß, daß Schnee weiß ist" schließt man ohne logische Konstanten (aus Wissen folgt Wahrheit). - Aber Bsp aus "John ist ein großer Mann" auf "John ist ein Mann" über Konstanten (hier "und" ). -
II 203
"und": semantische Eigenschaft: es formt Wahrheiten dann und nur dann, wenn es Wahrheiten verbindet.
II 209
Evans: Schluß ohne Konstanten: von Wissen auf Wahrheit! - Trotz gleicher semantischer Struktur sind das andere Inferenzen mit Wissen als mit Glauben.
II 214
und/oder/Evans: Bsp "P und Q" und "P oder Q" haben dieselbe semantische Struktur. - Dass das erstere P beinhaltet, liegt an der speziellen Variation des Wortes "und", das dieses in einem Thema spielt, das es gemeinsam mit "oder" hat. - Strawson: wenn irgendein Paar von nicht-synonymen Ausdrücken gleichen Typ oder Kategorie offenbaren, dann sollten es "und" und "oder" sein oder auch "alle" und "einige" - Evans: intuitionistische Satzverknüpfungen "und"/"oder" können aber nicht wie Wahrheitsfunktionen betrachtet werden.
II 216
Konstanten/Quine: gehen in der Konstruktion auf.

EMD II
G. Evans/J. McDowell
Truth and Meaning Oxford 1977

Ev I
G. Evans
The Varieties of Reference (Clarendon Paperbacks) Oxford 1989


> Counter arguments against Evans
> Counter arguments in relation to Logical Constants



> Suggest your own contribution | > Suggest a correction | > Export as BibTeX file
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-04-28