Philosophy Lexicon of Arguments

Search  
 
Observation language: a language that does not use any terms of a theory and therefore would be neutral, is taken to be impossible by most authors. See also experiments, theoretical terms, theoretical entities, theories, descriptions.
 
Author Item Excerpt Meta data
Millikan, Ruth
 
Books on Amazon
Observation Language I 13
Beobachtungsbegriffe/Millikan: wir haben viel mehr davon, als man gemeinhin annimmt.
Für sie gibt es gute – wenn auch fehlbare – Tests, die von unseren Theorien unabhängig sind.
- - -
I 307
Beobachtungssprache/Lernen/Quine/Word and Objekt/W+O/Millikan:
Wenn ein allgemeiner Term durch Induktion aus Beobachtungsinstanzen gelernt wird, müssen diese Instanzen sich auf zwei verschiedene Weisen ähneln:
1. Sie müssen sich aus Sicht des Lernenden untereinander von Mal zu Mal hinreichend ähneln,
2. Von verschiedenen Gesichtspunkten aus. Damit Lehrer und Schüler über dasselbe reden können.
Bsp „Quadrat senkrecht zur Sichtlinie“ ist nichts, was von zwei Menschen geteilt werden kann.

Millk I
R. G. Millikan
Language, Thought, and Other Biological Categories: New Foundations for Realism Cambridge 1987


> Counter arguments against Millikan
> Counter arguments in relation to Observation Language



back to list view | > Suggest your own contribution | > Suggest a correction
 
Ed. Martin Schulz, access date 2017-03-24